Ginsterburg

Ihr habt es kaum verpasst: Es ist Pride Week! Eine Woche, in der Vielfalt gefeiert und die Rechte aller angefochten werden, unabhängig von Geschlecht oder sexueller Orientierung. Gleichzeitig wurde die Aktion „Teilnahme akzeptieren“ gestartet. Die Organisation will den Abstimmungen von Senat und Repräsentantenhaus über die Verfassungsänderung Aufmerksamkeit schenken. Sie wollen ein Verbot der Diskriminierung aufgrund der sexuellen Orientierung. Immer mehr Menschen und Marken unterstützen die Initiative und treiben die Kampagne voran. Wenn Sie Akzeptieren zum ersten Mal verwenden, wird es möglicherweise sofort auf Ihrer Website angezeigt.

Akzeptanz der Partizipation: Gleichberechtigung in der Verfassung verankern
Artikel 1 der Verfassung verbietet Diskriminierung aufgrund von Religion, Religion, politischer Meinung, Rasse und Geschlecht. Dies verbietet jedoch nicht die Diskriminierung für alle. Aus organisatorischer Sicht verbietet die Verfassung keine Diskriminierung von LGTBQIA. Der COC fordert seit 20 Jahren eine Verfassungsänderung. Ich denke nicht, dass das ein Problem ist, weil jeder gegen Diskriminierung ist, oder? Nun, so einfach ist es nicht. In dieser Kampagne wollen niederländische Marken und Organisationen auf die merkwürdige Tatsache aufmerksam machen, dass das Verbot der Diskriminierung dieser Menschen noch nicht in Artikel 1 enthalten ist.
GroenLinks, Mojo Concerts, Start People, Holland Casino unterstützen Accept to Enter und mehr. Die Pride Week findet bis zum 8. April statt. Am 1. August können Sie Ihren Website-Besuchern über ein Website-Popup-Fenster zeigen, dass Sie keine Diskriminierung dulden. Und noch einmal wird besonderes Augenmerk auf das Verbot gelegt, das hoffentlich bald kommt!

Du wusstest es schon. In einer Pressemitteilung des Promoters von AccepttoEnter habe ich gelesen, dass nur sehr wenige Niederländer wissen, dass Rechte nicht in der Verfassung verankert sind. 62 % der Befragten sind sich dessen nicht bewusst und 74 % glauben, dass sie sich registrieren müssen. Die LGTBQIA-Community garantiert, dass die erworbenen Rechte geschützt sind, indem Verbote in Abschnitt 1 aufgenommen werden. Denken Sie an andere hart erarbeitete Rechte, wie zum Beispiel, jemanden des gleichen Geschlechts zu heiraten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.